Schlagwort-Archiv: Telefonmasche

Es ist wieder mal so weit… Eine weitere Scheinrechnung landete im tellows Briefkasten. Dieses Mal vom TRADEMARK SEARCH REGISTER

Facebooktwitterpinteresttumblrmail
Scheinrechnung TRADEMARK

Hallo liebe tellows-Freunde,

Es ist mal wieder so weit… Lang, lang ist es her als uns das letzte Mal eine solche Schein-Rechnung zugekommen ist. Doch es scheint, als sei tellows nicht in Vergessenheit geraten, denn heute erreichte uns ein weiteres Schreiben.

Dieses Mal ist der Absender der vermutlichen Rechnung das TRADEMARK SEARCH REGISTER, kurz TSR, aus Berlin. Vermutlich soll auch dieses Schreiben wieder den Eindruck einer „gewöhnlichen Rechnung“ erwecken, welche bei einem großem Unternehmen mit vielen verschiedenen Abteilungen ohne weitere Überlegung beglichen wird. Doch nicht mit uns. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Auffällig gewordene Telefonnummern der letzten Tage – Willst du mich kennenlernen, dann antworte mir. Die neue Masche der Flirt-SMS

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Hallo liebe tellows-Freunde,

noch einmal schlafen und dann steht für viele der letzte Arbeitstag der Woche an. Damit Ihr gut informiert ins verlängerte Wochenende starten könnt, haben wir für mal wieder spannende Neuigkeiten für euch. Denn wie immer sind wir jede Woche auf der Suche nach neuen Telefonnummern und Betrüger-Maschen.

Es ist echt der Wahnsinn, was zur Zeit wieder los ist auf unserer Plattform. In den letzten Tagen sind besonders verschiedene Handynummern mit der Vorwahl 0157 aufgefallen. Die Nummern ähneln sich alle sehr stark und unterscheiden sich häufig nur durch einzelne Ziffern. Hinter den Betreibern der Nummern stecken angeblich Singlebörsen, die fleißig ihre Kontaktanzeigen unter die Leute bringen. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Fortsetzung folgt… Die Betrugsmasche per Post geht weiter. Ein Schreiben des „European Patent and Trademark Register“ erreicht tellows

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Hallo liebe tellows-Freunde,

Fortsetzung folgt… In der letzten Woche haben wir bereits in unserem Blog über ein Schreiben der Firma „PRESSRELEASE“ berichtet und auch diese Woche landetete erneut ein derartiger Brief in unserem Briefkasten. Es scheint, als sei tellows ein echter Anziehungspunkt solcher Schreiben.

In dieser Woche sorgte ein Brief des „EUROPEAN PATENT AND TRADEMARK REGISTER“, kurz EPTR, für heißen Gesprächsstoff in unseren Büroräumen. Ähnlich wie beim letzten Brief soll auch hier wieder der Eindruck einer gewöhnlichen Rechnung erweckt werden. Hier besteht dann wieder für größere Firmen mit mehreren Abteilungen die Gefahr, dass die „Rechnung“ mit verbucht und beglichen wird. Dieses Mal soll auf Grund der Eintragung des Markennamens zur Kasse gebeten werden. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Auffällig gewordene Telefonnummern der letzten Woche – Die Microsoft-Masche Missbrauch eines Markennamens

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Hallo liebe tellows-Freunde,

zu diesem Thema haben wir einen neuen Beitrag gepostet, schaut doch gerne mal vorbei.

die Zeit vergeht wie im Fluge nun ist es schon wieder eine Woche her, dass wir für euch auf der Suche nach neuen auffälligen Nummern waren. Aber auch diese Woche ist wieder etwas interessantes für euch dabei. Man könnte fast sagen es wird zum neuen Trend, denn mehrere Länder der Welt ziehen mit bei dieser Aktion und rufen uns Deutsche aus dem Ausland an.

Laut den Kommentaren unserer Nutzer handelt es sich hierbei mal wieder um angebliche Anrufe von der Firma Microsoft. Am Telefon wird sich freundlich als Kundendienst-Mitarbeiter von Microsoft vorgestellt, da diese Anrufe aus aller Welt kommen hat man es am anderen Ende häufig mit einem ausländischen Akzent zu tun. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Betrugsmasche per Post – Betrüger Brief der Firma „PRESSRELEASE“ erreicht sogar tellows

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Hallo liebe tellows-Freunde,

normalerweise sind es immer wir, die Euch vor neuen Abzocker- und Betrügermaschen warnen. Doch nun sind wir selbst betroffen! Da sieht man mal wieder, dass es echt jeden treffen kann…

Erst kürzlich landete ein Brief von der Firma „PRESSRELEASE“ bei uns im Briefkasten. Auf den ersten Blick sieht es stark nach einer Rechnung aus. Und das über eine Summe von 580,00 €. In der Beschreibung des Briefes wurde auf unsere Pressemitteilung verwiesen. Dort ging es um einen Bericht über das neue Anti-Abzocke Gesetz. Bis spätestens 16. September solle der Betrag überwiesen werden. Die genauen Kontodaten wurden gleich mit angegeben. Merkwürdigerweise soll der Betrag aber an die „Euro Betaalservice BV“, ein Dienstleister aus den Niederlanden, überwiesen werden und nicht die „PRESSRELEASE“ selbst. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Welche Telefonnummern in den letzten Tagen besonders aufgefallen sind – Wir haben die Top Informationen für euch

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Hallo liebe tellows-Freunde,

damit ihr gut gelaunt und ohne viel Stress durch nervige Anrufe in den Herbst starten könnt, waren wir diese Woche mal wieder auf der Suche nach neuen auffällig gewordenen Telefonnummern und Abzocker-Maschen.

Es ist echt kaum zu glauben, was man da alles so findet. Die Betreiber solcher Abzockernummern lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, um an eure privaten Daten und euer Geld zu kommen. Seit also gewarnt und immer auf der Hut, denn die Betrugsmethoden werden immer unverschämter. Ganz neu im Kommen sollen Anrufe sein, wo sich der Gesprächspartner als Vertreter einer Lotteriegesellschaft oder einer Marketing und Vertriebs Firma ausgibt. Zuerst ist man von solchen Anrufen freudig überrascht, denn es wird einem vorgegaukelt man hätte einen super tollen Gewinn gemacht. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Telefonische Kundenbefragungen nur noch durch ausdrückliche Einwilligung möglich

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Am 21.08.2013 fand man in allen Tageszeitungen die gleiche Meldung. Egal ob im Stern, Focus Online oder in regionalen Zeitungen alle berichteten über ein Thema:

Telefonische Kundenbefragungen sind nur noch mit ausdrücklicher Einwilligung des Kunden selbst zulässig.

Das entschied das Oberlandesgericht Köln (Az.: 6 U 222/12), denn auch telefonische Kundenbefragungen über die Zufriedenheit mit den Leistungen eines Anbieters sind Werbeanrufe.
Das Urteil besagt, dass ein Kunde in die telefonische Befragung eines Anbieters einwilligen muss, erst dann ist diese erlaubt. Zurück zu führen ist das Urteil auf eine Klage der Verbraucherzentrale des Bundesverbandes (vzbv). Auch gilt das Urteil in Fällen bei denen es sich ausschließlich um eine Kundenreklamation handelt. Diese Informationen ließen sich aus einem Artikel des Focus – Online Magazins herausfiltern.

Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Vorkassenbetrug bei Wohnungssuche und Autokauf

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Unter den zahlreichen Arten der Betrugsversuche und -Methoden via Telefon ist eine besonders gefährlich, da sie oftmals nicht gleich als solche erkannt wird. In den letzten Wochen sind wieder häufiger Fälle von Betrugsversuchen per Vorkasse, etwa bei der Wohnungssuche, bekannt geworden. Das Problem ist schon in der Vergangenheit mehrfach erkannt und auch auf unserem Blog thematisiert wurden. Da das Thema nach wie vor aktuell ist und auf diese Weise immer wieder Betrugsversuche gestartet werden, wollen wir erneut vor solchen Fällen warnen. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Rentner als dauerhaftes Ziel von Telefonabzocke

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Vielfach berichteten wir schon über Betrüger, die sich gezielt Rentner als Opfer von Telefonabzocke suchten. Trotz häufiger Aufklärung in den Medien und auch im tellows Blog funktionieren die Tricks anscheinend immer noch sehr gut, viele Nutzer berichten auf tellows.de von Anrufern dieser Art. Heute möchten wir euch deshalb noch einmal besonders auf die Risiken aufmerksam machen.
Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Studenten in der Abzockfalle

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Die eigene Wohnung, Studiengebühren, Vorlesungsmaterialien: Studenten haben hohe Ausgaben aber selten ausreichend Geld und so nutzen sie jede Gelegenheit zum Sparen. Deshalb ist es lukrativ und zugleich praktisch, wenn man die eigene Wohnung oder das Zimmer in der WG in Abwesenheit untervermieten kann. Dafür konzipierte Internetportale bieten die optimale Gelegenheit, seinen Wohnraum schnell und kostengünstig anzubieten. Dabei muss man meist zwangsläufig die eigene Telefonnummer oder E-Mailadresse preisgeben, um Anfragen auch entgegennehmen zu können. Weiterlesen

Facebooktwitteryoutubeinstagram