HTC Explorer – Allrounder zum Schnäppchenpreis


Günstiger geht’s kaum

Wer ein günstiges, funktionales und recht leistungsstarkes Smartphone sucht, sollte sich das HTC Exploreretwas näher anschauen. Dabei handelt es sich um ein Einsteigersmartphone zum Einsteigerpreis – das für knapp 200 Euro zu haben ist. Für diesen Kurs erhaltet ihr aktuelle Android 2.3-Technologie, einen etwas in die Jahre gekommenen aber immer noch ausreichenden 600 MHz-Prozessor und 384 MB RAM. Damit sind die allerneuesten 3D-Animationen nun nicht mehr zu schaffen. Für den Kampfpreis erhaltet ihr aber ein Handy, das gängige Apps eigentlich problemlos verarbeitet. Das 3,2 Zoll große Display bringt es auf 320×480 Pixel. Das mag nicht viel sein, ist aber deutlich mehr, als man für den Preis erwarten kann.

Schwache Kamera, gute Funktionen

Abstriche müsstet ihr bei der Entscheidung für das HTC Explorer bei der Kamera machen. Denn diese ist mit drei MP wirklich schwach – zudem noch ohne Blitz. Dennoch könnt ihr mit dem Explorer auf Geo-Tagging-Tour gehen – wie der Name unterschwellig verrät. Selbst Videos können aufgenommen werden, wenn auch nur in geringer Auflösung und dadurch mäßiger Qualität. Dafür verfügt das HTC Explorer aber über W-LAN-n und gar Bluetooth 3.0 – das kann sich allemal sehen lassen. GPS, Kompass und weitere Standards werden vom Smartphone ebenfalls abgedeckt.

Chassis, wechsle dich

Bei Bedarf könnt ihr die Optik eures HTC Explorer ändern. Dafür stehen euch vier unterschiedliche Chassis in Weiß, Lila, Orange und Hellblau bereit. Sehr positiv ist auch das Gewicht mit leichten 108 Gramm. Dank 102,8×57,2×12,9 Millimetern sind die Abmaße genau passend für die Hosentasche. Dies liegt auch an dem recht schmalen und schwachen Akku, der allerdings aufgrund der übersichtlichen Hardware bis zu 18 Tage Stand-by schaffen soll.

, , , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.