Vorsicht vor Telefonabzocke: wenn die Betätigung einer Taste horrende Kosten verursacht

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Drückt nicht die 1 !!!

Falls ihr einen Anruf erhaltet, bei dem euch eine Stimme auf Band sagt „Dies ist ein polizeilicher Hinweis!“, solltet ihr direkt auflegen. Denn Betrüger versuchen, euch mit einer hinterhältigen Masche zu ködern. Die Stimme auf Band sagt weiter: „Es sind Beschwerden hinsichtlich Datenmissbrauchs aus Ihrer Wohngegend eingegangen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, drücken Sie die Taste 1.“ Und wer das macht, ist in die Kostenfalle getappt – durch einen einfachen Tastendruck.

Weiterleitung zu einem Telefonmehrwertdienst

Wer die Taste drückt, zahlt. Denn in diesem Fall werdet ihr mit einem Telefonmehrwertdienst verbunden, dessen einziger Mehrwert allerdings im Sinne des Abzockers liegt. Denn diese Weiterleitung wirkt sich deutlich auf eure Telefonrechnung aus: Laut Angaben der Polizei wurden einem Opfer auf ähnliche Weise stolze 1.000 Euro abgezogen, da der Betroffene circa eine halbe Stunde lang in der Leitung hing.

Wenn die Polizei anruft

Wenn sich Betrüger am Telefon als Polizei, Richter, Anwälte oder auch Notare ausgeben, steigt in vielen Fällen die Chance des Erfolgs. So kommt es vor, dass vornehmlich ältere Menschen einen sogenannten Schockanruf erhalten. Hier gibt man sich wieder als Polizist aus und verlangt von Angehörigen Geld zur Verfahrensabwicklung. In einem Fall hat der Anrufer behauptet, dass der Sohn des Opfers einen Verkehrsunfall verursacht hätte. Entweder zahle man nun mehrere Tausend Euro oder der Sohn wandere mehrere Jahre hinter Gitter. Das klingt mehr als fragwürdig. Doch einige ältere Menschen – die von der Dreistigkeit vieler Abzocker nichts wissen – fühlen sich eingeschüchtert und zahlen die Zeche.

Tastendruck gleich Willenserklärung

Viele Abzocker sparen sich das Gespräch mit ihren Opfern und lassen einfach das Band laufen. Falls ihr nun auf Anraten der Bandstimme eine bestimmte Tastenkombination drückt, kann euch daraus schnell ein Vertrag gedreht werden. Ihr solltet hier schnell reagieren und prompt auflegen. Von offizieller Seite würde man euch niemals telefonisch Auskünfte über Betrügereien in eurer Gegend mitteilen – schon gar nicht über eine Bandansage. Ihr solltet also bei jedem Anruf, der euch spanisch vorkommt, kritisch hinterfragen, ob es sich nicht um Abzocke handeln kann. Wenn es ein seriöser Anbieter war, wird sich dieser bei Bedarf noch mal oder auf anderem Weg mit euch in Verbindung setzen.

Facebooktwitteryoutubeinstagram

One thought on “Vorsicht vor Telefonabzocke: wenn die Betätigung einer Taste horrende Kosten verursacht

  1. blume9

    achtung vodafone zockt die kunden ab mit erhöhten rechnungen.mitarbeiter aus den vodafoneshop betrügen die kunden wenn man verträge macht werden aus einen vertrag gleich 5 vertäge gemacht.sie begehen jeden tag betrug und urkunden fälschung.oder es wird mit der masche geworben 30 tage testen- das ist betrug.haltet euch fern von vodafone. vodafone ist ein abzockunternehmen.dann wird mit inkasso gedroht.in hamburg wird die abzocke im grossen stil gemacht-gerade berliner tor-und spitalerstr. begehen die mitarbeiter jeden tag mit abzocke und betrug vor.sie sind beim verbraucherschutz bekannt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *