„Gelbes Branchenbuch“ – nicht zu verwechseln mit den Gelben Seiten oder dem Branchenbuch

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Faxterror für Private und Unternehmen

Vor der folgenden Abzockmasche seien insbesondere Selbstständige wie Kleinunternehmer
gewarnt: Eine sogenannte Firma aus Frankfurt am Main – zumindest behauptet diese, dass sie dort
einen Firmensitz hat – verwendet Faxe mit Bezug auf das „Gelbe Branchenbuch“. Der Name ist anscheinend recht clever gewählt, denn es gibt viele Opfer, die bereits darauf hereingefallen sind. Vermutlich erinnert der Name „Gelbes Branchenbuch“ an die Gelben Seiten und das oft synonym verwendete Branchenbuch. Allerdings soll es sich in diesem Fall um ein Online-Branchenbuch handeln – ein Eintrag ist aber sehr dubios und insgesamt wertlos. Also Vorsicht!

Die Vorgehensweise

Ihr erhaltet ein Fax, in dem klein gedruckt in der Fußzeile Folgendes steht: „Sie erhalten dieses
Angebot (…) aufgrund eines Telefonats mit unserem Vertriebsteam.“ Es wurde im Vorfeld allerdings
niemals ein Telefonat mit dem hier angesprochenen Vertriebsteam geführt. Ihr erhaltet hingegen
mehrere Erinnerungen für eine Leistung, der Ihr nie zugestimmt habt und die alles andere als sinnvoll
ist. Dabei handelt es sich also um Telefaxspamming – und das ist unerlaubt.

Teurer Spaß

Falls ihr auf den Namen „Gelbes Branchenbuch“ oder auch „Branchenbuch für Deutschland“
hereingefallen seid, solltet ihr den Vertrag schnellstmöglich kündigen und wenn irgendwie machbar
davon zurücktreten, sodass ihr euer Geld wiederseht. Denn das Branchenbuch ist leer und wertlos.
Der Eintrag kostet pro Jahr 450 Euro – und das mit einer Laufzeit von drei Jahren, sodass insgesamt
1.350 Euro abgezockt werden. Ihr solltet ein solches Fax daher keinesfalls ausfüllen und nicht
zurücksenden!

Kleinunternehmer sind betroffen

Heutzutage ist es auch für Unternehmen und Selbstständige eminent wichtig, im Internet genannt
zu werden. Wer freiberuflich selbstständig ist, gilt als potenzielles Opfer dieser Machenschaften.
Denn Branchenbucheinträge gehören zu einem äußerst probatem Mittel, um im Web auf sich und
seine Unternehmung aufmerksam zu machen. Viele dieser Dienste sind kostenlos, einige kosten.
Einige sind recht gut, einige bringen euch hingegen keinerlei oder einen nur unangemessenen
Mehrwert in Relation zum Preis. Falls ihr euch also in Branchenbücher eintragen möchtet, solltet ihr
die seriösen und geprüften Anbieter bevorzugen, keinesfalls aber ungeprüft Geld für Einträge dieser
Art ausgeben. Und Vorsicht! Es gibt viele dieser Branchenbuch-Abzocken!

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *