(Deutsch) Coronavirus – Enkeltrick-Abzocker geben sich als infizierte Verwandte aus

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Ältere Menschen sind ein beliebtes Ziel für Abzocker-Anrufe. Die aktuelle Situation rund um das COVID-19-Virus stellt die Bürger zusätzlich vor eine weitere Herausforderung. Betrugsmaschen rund um das Coronavirus haben sich in den vergangenen Tagen gehäuft und wurden bereits mehrfach der Polizei gemeldet.

desinfektionsmittel coronavirus

Enkeltrick – beliebte Masche in Quarantänezeiten

Der Enkeltrick ist beliebt, aber in Zeiten starker Isolation machen sich die Betrüger der Masche erneut zu eigen und behaupten als Angehöriger von Senioren, dass sie aufgrund der Quarantäne nicht in der Lage sind, sich zu versorgen oder Behandlungen zu bezahlen. Die Berliner Polizei berichtet von Anrufen von vermeintlichen Enkeln im Krankenhaus, die ihre Medikamente nicht bezahlen können und um Geld bitten. Um die Ansteckungsgefahr gering zu halten, sollen Geld oder Wertsachen vor die Tür gestellt werden. Diese werden dann von einer Person abgeholt. Besonders ältere Menschen fallen immer wieder auf solche Anrufe herein. Übergebt in keinem Fall eure Wertsachen oder Geld an fremde Personen.

Online-Betrug für Schutzkleidung boomt

Die Panik um Schutzkleidung, wie Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel, sorgt für geringe Vorsicht beim Einkaufen. Online-Händler bieten teilweise stark überteuerte Ware per Vorkasse an. Die Ware wird jedoch nie verschickt und die Portalbetreiber verdienen sich eine goldene Nase. Auch Anrufe von Personen, die Atemschutzmasken zum Verkauf anbieten, wurden gemeldet.

Die Polizei berichtete ebenfalls von Handwerkern, die Inspektionen von Wohnungen durchführen wollen. Die angeblichen Handwerker kontrollieren Häuser und versichern, dass diese von ihnen ordnungsgemäß desinfiziert werden. Unbekannte Personen solltet ihr grundsätzlich nicht in das Haus lassen, wenn zuvor kein Termin ausgemacht wurde. Lasst euch von den Personen den Ausweis und Lizenz zeigen und übergebt kein Geld.

Coronavirus als Vorwand für Werbeanrufe

Auch auf tellows.de berichten Nutzer von Anrufern, die letzte Produktereserven verkaufen wollen. Man solle sofort zuschlagen, da aufgrund der Corona-Pandemie ein Produktionsstop bevorsteht und nicht klar sei, wann die Produkte wieder verfügbar seien. Ebenfalls wurden Anrufe von angeblichen Ärzten gemeldet, die behaupten, dass Mitarbeiter der Firma infiziert seien und jemand vorbeigeschickt wird.

Auch Phishing-E-Mails und SMS von angeblichen Behörden sind ein beliebtes Mittel, um an Daten und Geld der verunsicherten Bevolkerung zu kommen. Die Polizei warnt vor den Betrügern, die mit der Angst vor dem Virus an Geld kommen will und bittet die Bevölkerung auch in schweren Zeiten wachsam zu bleiben.

Das Ausmaß der Betrugsmaschen rund um das Coronavirus ist vielfältig. Lasst euch von unbekannten Anrufen nicht aus der Fassung bringen und hinterfragt diese Anrufe kritisch. Auf tellows.de könnt ihr euch mit anderen Nutzern zu den Telefonnummern austauschen, die euch angerufen haben. Lasst euch im Zweifelsfall von Angehörigen Informationen geben oder meldet Betrugsversuche der Polizei. Auch in schwierigen Zeiten solltet ihr wachsam sein und Familien und Freunde auf die Betrugsmaschen aufmerksam machen, um euch bestmöglich zu schützen.

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *