Gefährliche Pop-up-Fehlermeldungen – Bundesnetzagentur schaltet falsche Rufnummer ab


Immer wieder versuchen Betrüger den Zugriff auf PC und unsere persönlichen Daten zu erhalten. Als zuletzt oft verwendeter Trick wird auf dem Computer ein Pop-up-Fenster mit unbekannten Rufnummer gezeigt. Die Verbraucher werden davon überzeugt, ihre PC sei infiziert und dass sie den entsprechenden technischen Support so bald wie möglich erreichen müssen. Jedoch geht es gar nicht um technische Hilfe von Microsoft-Corporation, sondern um gefährliche Anrufe von Betrüger, die nach unseren persönlichen Daten  fragen oder Geld für ein Schutzprogramm verlangen.

Phising durch falsche Rufnummer

Mehrere tellows Freunde berichteten bereits über ihre Erfahrungen mit solchen gefälschten Pop-up-Anzeigen.

HDBiker:

Beim googlen ging plötzlich ein zusätzliches Fenster auf mit einer ziemlich gut gemachten Warnungsseite inkl. laufendem Ton in Deutsch, dass der PC auf Grund von Ransomware der PC resp. die IP gesperrt wurde. Man solle doch nichts machen vor allem nicht den Computer zurücksetzen, etc. Man soll sofort das Windows Defender Team/Microsoft Techniker anrufen unter der Nummer +41 (26)
5 88 03 03. War natürlich alles „Fake“. Die Links auf der Seite waren mit einem URL Shortener behandelt..

https://www.tellows.ch/num/0265880303

Gemeldet hat sich eine Firma solidtech, welche angeblich im Auftrag von Microsoft Fernwartung für virenbefallene Syteme durchführt. Im Laufe des Gesprächs wird man dann dazu aufgefordert eine Fernwartungssoftware herunterzuladen. Damit erhält der vermeintliche „Techniker“ VOLLEN ZUGANG auf den Computer des Opfers. Dem Opfer wird dann, meist durch Aufrufen der msconfig, klar gemacht, dass der Computer infiziert ist. Daraufhin wird man dazu aufgefordert, die Reparatur des PC’s gegen eine gewisse Summe durch den „Techniker“ durchführen zu lassen (zwischen 149 und 499€ war schon alles dabei).

http://www.tellows.de/num/020569889347

Um die Verbraucher vor solcher Gefahr zu schützen, hat die Bundesnetzagentur vier 0800er Rufnummer abgeschaltet, bei denen Pop-up-Fehlermeldungen bestehen. Weiterhin wird in der Pressemitteilung von der Bundesnetzagentur erklärt, dass offizielle Fehlermeldungen und Warnhinweise  niemals unbekannte Rufnummern enthalten. Jochen Homann, der Präsident der Bundesnetzagentur rät, „Verbraucher sollten es schlicht ignorieren, wenn sie in Pop-up-Fenstern aufgefordert werden, angezeigte Nummern anzurufen“.

Als eine weitere Maßnahme wollen wir unsere tellows Freunde darauf hinweisen, dass die Gefahr von irreführenden Pop-up-Fehlermeldungen durch die tellows Comunity vermieden werden kann. Bevor man auf solches Pop-up-Fenster mit einem Anruf reagiert, raten wir euch die Rufnummer bei tellows zu überprüfen, um mögliche Betrüge zu verhindern.

Euer tellows Team

, , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.