Es nimmt kein Ende: Abzocker haben Rentner weiter fest im Visier

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Kostenfallen, Abotricks und sonstige Abzocken nehmen kein Ende. Dies zeigen Euch aktuelle Beiträge im Tellows-Blog, die generelle Pressenachrichten aus den Bereichen Abzocke und Telefonterror zusammenfassend darstellen. Ob es sich um Kostenfallen im World Wide Web, seltsame Telefonverträge, dubiose Gewinnversprechen oder mysteriöse Abos handelt, die Zahl an älteren Verbrauchern, die Betrügern auf den Leim gegangen sind, reißt nicht ab.

Der Datenmissbrauch – wie Betrüger vorgehen

Viele Abzocker haben das Ziel, an Eure persönlichen Daten heranzukommen. Dazu wird in letzter Zeit wieder vermehrt versucht, Euch mit der Identität einer offiziellen Stelle zu ködern, denn Betrüger geben sich zunehmend als öffentliche Instanz aus – beispielsweise als Amtsgericht oder sogar als Verbraucherzentrale. Die Abzocker verwenden in diesen Fällen entsprechend die guten Namen von Organisationen, um Euch aufs Kreuz zu legen. „Guten Tag Herr M., wir mussten leider feststellen, dass Ihre persönlichen Daten von Betrügern missbraucht wurden.“ So oder ähnlich ist der Wortlaut am anderen Ende der Leitung. „Nennen Sie uns Ihre persönlichen Daten, damit wir Ihnen in diesem Anliegen helfen können.“ Hier zielt der Abzocker insbesondere auf Rentner ab, die in einem solchen Fall oft sehr schnell Informationen preisgeben. Genau dann ist es schon passiert: Einige Tage später findet der Geschädigte ein Abonnement in seinem Briefkasten oder eine Abbuchung von seinem Konto vor.

Die Angst der Verbraucher

Abzocker sind in der Lage, fremde Nummern zu knacken. Das bedeutet im Klartext: Ihr seht die Nummer der Berliner Polizei auf dem Display, habt aber den Abzocker am anderen Ende der Leitung, und ebendiese Kniffe spielen die Abzocker rigoros aus. Dabei nutzen sie gerne die Angst vor allem älterer Verbraucher aus. Einschüchterungstaktiken stehen auf der Tagesordnung, und zeigen Wirkung, denn wenn ein älterer Verbraucher von einem angeblichen Amtsrichter wegen einer offenen Forderung angerufen wird, zahlt er oft sehr schnell.

Der Klassiker – die Gewinnspiele

Beim Stichwort Gewinnspiel geraten nach wie vor insbesondere ältere Menschen ins Netz der Betrüger. Ob Auto, Bargeld, Fernsehzeitung oder Medikamente – bei dieser Methode gibt der Abzocker am Telefon vor, dass der Verbraucher etwas gewonnen hat. Abhängig vom Gewinn nimmt das weitere Vorgehen nun unterschiedlichste Formen an. In einigen Fällen soll der Geschädigte Geld überweisen, um den Gewinn zugestellt zu bekommen. In anderen Fällen hingegen soll es sich um eine kostenlose Probe handeln. In jedem Fall handelt sich der Verbraucher aber Ärger ein, wie Ihr in anderen Beiträgen im Tellows-Blog lesen könnt.

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Ein Gedanke zu „Es nimmt kein Ende: Abzocker haben Rentner weiter fest im Visier

  1. Pingback: Rentner sind gezielte Opfer bei Telefonbetrug | Tellows Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.