Interview mit Anja Hanisch von Wagner Bauer Viertel Fachanwälte

Facebooktwitterpinteresttumblrmail
Tellows arbeitet exklusiv mit Rechtsanwälten zusammen, die sich auf das Thema Verbraucherschutz spezialisiert haben.

Im Folgenden findet ihr das Interview, das wir mit Anja Hanisch von der Kanzlei Wagner Bauer Viertel Fachanwälte geführt haben.


tellows: „Seit wann beraten Sie Ihre Mandanten zum Thema Verbraucherschutz?“

Anja Hanisch: „Durch die Erweiterung zahlreicher Angebote auf die neuen Medien und damit verbundener Vertragsabschlüsse haben auch die Probleme des Verbraucherschutzes zugenommen. Dadurch hat sich meine Arbeit in den letzten Jahren immer mehr auf diesen Bereich verlagert.“

tellows: „Auf welche Schwerpunkte haben Sie sich außerdem spezialisiert?“

Anja Hanisch: „In unserer Kanzlei stehen den Mandanten für eine große Bandbreite an Rechtsgebieten hierfür spezialisierte Anwälte und Mitarbeiter zur Verfügung. So sind bei uns unter anderem auch Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht, für Miet- und Wohnungseigentumsrecht sowie für Verkehrsrecht tätig.“

tellows: „Beraten Sie Ihre Mandanten auch telefonisch?“

Anja Hanisch: „Für eine individuelle Beratung bevorzugen wir mit unseren Mandanten das persönliche Gespräch. In dringenden Fällen können Anfragen natürlich auch kurzfristig per E-Mail beantwortet werden.“

tellows: „Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen zum Thema Verbraucherschutz.“

Anja Hanisch: „Die Bandbreite ist groß. Software, Musik, Kochrezepte, Tests aller Art und vieles mehr kann man kostenlos im Internet finden. Doch wer hier nicht aufpasst, kann schnell und ungewollt auch in eine Kosten- oder Abofalle geraten. Darüber hinaus hat heute fast jeder ein Mobiltelefon. Im Dickicht des Tarifdschungels kann man als Verbraucher leicht den Überblick verlieren. Viele Mobilfunkanbieter nutzen das aus und bieten den Verbrauchern am Telefon völlig überteuerte Tarife an. Auch hiergegen kann sich der Verbraucher wehren, wenn er rechtzeitig reagiert.“

tellows: „Frau Hanisch, wir danken Ihnen vielmals für dieses Gespräch.“

 

 

Facebooktwitteryoutubeinstagram

4 Gedanken zu „Interview mit Anja Hanisch von Wagner Bauer Viertel Fachanwälte

  1. Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Eichholz

    Sehr geehrte Frau Anwältin Hanisch,
    heute erhielt erneut zum dtritten Mal einen Anruf vom sogenannten Deutschen Datendienst“ mit der Tel.-Nr.: 02214-50754.
    Unter anderen stellte sich nach meiner hartnäckigen Nachfrage und nach einem „Gespräche“ mit einem sehr inkompedenten und frechen „Partner“ heraus, dass die sogenannte Abt.-Leiterin von ihm: Frau Kirst mir meine Kontodaten entlocken wollte….aber nicht mit mir!

    Bitte nehmen Sie diese Sachstand mit zu Ihrer Aktenlage und tun Sie bitte knallhart etwas gegen diese Betrüger, welche unser Staat auch noch datenschutzrechtlich zu schützen versucht!!
    Verbreiten Sie bitte meine Information im Netz soweit es Ihnen möglich ist.
    Vielen Dank
    Ihr Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Eichholz

  2. Marlon

    Sehr geehrte Frau Hanisch,
    ich erhalte ungefähr seit 3 Wochen jeden Tag mindestens einen Anruf von folgender Nummer.
    07131973883118
    Wenn ich versuche diese Nummer zurückzurufen, kommt entweder Besetzt Zeichnen oder „Diese Nummer ist nicht verfügbar“
    Ich fühle mich so langsam echt Belästigt. Ich bitte sie dies zu Ihren Akten zuzunehmen und zu bearbeiten.
    Und auch folgende Nummer ruft mich häufig an:
    069 201741830.
    Ich würde gerne wissen zu welcher Firma diese Nummern gehören.
    Ich würde mich freuen wenn Sie meine Daten so weit es möglich ist zu bearbeiten.
    Vielen Dank
    Marlon

  3. Atilla Ülker

    Sehr geehrte Frau Anwältin Hanisch
    Ich erhalte seit 13 April 2013 um 11:22 ein ständiges Anruf von ein Nummer 0431/7648513 und wo ich sagte ich will nicht haben die mich mit übelste weise beleidigt die ich nicht im Mund nehmen will . Bin auch bereit was da gegen zu tun aber ich weist nicht was daher bitte ich sie um Hilfe .
    Danke im voraus

    MFG

    Atilla Ülker

  4. Herbert Thelen

    Sehr geehrte Frau Anwältin Hanish

    Ich wurde am 10.04. angerufen und erhielt eine Mitteilung das ich einen 2.Platz einer Gewinnausschüttung eines Verlagshauses gewonnen hätte. Man teilte mir ein Aktenzeichen sowie eine Telefonnummer mit. Die Tel-Nr. 040 22821257: Dort meldete sich eine Anwältin namens Karin Wenzel von der Kanzlei Lehmann & Partner. Sie sagte mir: das ich 95.000 Euro gewonnen hätte. Im Gespräch sagte sie dann, das in Deutschland etwa 30% Steuern darauf zu zahlen wären. Das aber das Verlagshaus den Gewinn über das Ausland buchen würde. So das diese Steuern nicht anfallen. Ich dafür aber im Voraus 950 Euro als Verwaltungskosten bezahlen soll. Ist das ein Schwindel. Weil ich weder etwas über die Telefon Nummer oder auch diese Anwaltskanzlei erfahren kann

    MFG
    Herbert Thelen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.