Android 4.0 – der Nachfolger von 2.3

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Das neue Betriebssystem

Google lässt die 3er-Serie direkt aus und bestätigt Android 4.0 als offiziellen Nachfolger des 2.3-Betriebssystems. Und es soll neben einer verbesserten Optik auch technisch einige interessante Verbesserungen aufweisen. So wird der große Sprung auf 4.0 recht vielseitig gerechtfertigt. Fast alle Standardapps wurden komplett runderneuert und auch grafisch überarbeitet. Hinzu kommen weitere Funktionen, die letztlich dazu führen, dass ihr euer Smartphone nach dem Update auf 4.0 kaum wiedererkennen werdet. Und das Beste: Wenn euer Smartphone generell Android 4.0-kompatibel ist, könnt ihr es ab Release einfach als Update aufspielen – sofern euer Hersteller mitmacht.

Die Neuerungen im Detail

Mit Android 4.0 hat Google definitiv den Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ältere Schwächen konnten teilweise komplett abgestellt werden – vor allem in Bezug auf Ordnerstrukturen und Widgets wie auch auf den Launcher. So könnt ihr mehrere Icons und Apps in mehreren Ordnern besser zusammenfassen wie auch Widgets in der Größe verändern – für noch mehr Individualität. Die Apps könnt ihr in einer Art Galerie auswählen. Interessant ist auch die automatische Anrufantwort per SMS: Könnt ihr einmal nicht abnehmen, ist es möglich, dass eine automatisierte SMS direkt an den Anrufer rausgeht. Das ist auch für den Businessbereich äußerst interessant. Für noch bessere Lesbarkeit soll eine neue Schriftart namens „Roboto“ sorgen. Die ohnehin schon gute Tastatur wurde nochmals verbessert – für eine optimierte Haptik inklusive einer recht innovativen Korrekturvorschlagsfunktion. Face Unlock ist eine neue Funktion, die es dank Android 4.0 ermöglicht, das Smartphone per Gesichtserkennung freizuschalten.

Weitere Highlights

Neben einer sicheren Voll-Verschlüsselung bietet Android 4.0 eine neue Schnittstelle namens Touch to Beam, die es euch ermöglicht, Daten zwischen zwei Handys auszutauschen, indem ihr diese einfach nebeneinander haltet. Dank neuer Grafik- und Analysetools habt ihr eure Kosten besser im Griff, da ihr Limits besser definieren könnt. Ein weiteres Highlight: Damit ihr euer Smartphone nicht zu oft laden braucht, analysiert 4.0 einzelne Apps und warnt euch bei übermäßig hohem Verbrauch. Darüber hinaus können ab jetzt auch die vom jeweiligen Handyanbieter beziehungsweise Mobilfunkprovider fest installierten Apps problemlos gelöscht werden.

Bessere Apps, bessere Performance

Die Standardapps von Google wurden ebenfalls runderneuert und deutlich verbessert – beginnend bei der E-Mail-Funktion bis hin zum Kalender. Die Kamera-App löst mittlerweile direkt und ohne Verzögerung aus. Wenn ihr ein Video aufnehmt, könnt ihr zukünftig parallel auch Fotos schießen – sehr clever! Möchtet ihr ein Panoramafoto erstellen, braucht ihr die jeweilige Szenerie einfach nur als Video abzutasten – den Rest erledigt die App für euch. Mit der neuen Javascript Engine werden Anwendungen beschleunigt. Selbstverständlich kommt das neue Google+ auch bei Android 4.0 zum Tragen. So könnt ihr zum Beispiel eure Kontakte optimal mit der App auf dem Smartphone verwalten.

Das Update

Wenn euer Handyanbieter das Update vorsieht, könnt ihr euer Smartphone – sofern es leistungstechnisch in der Lage ist, Android 4.0 zu verwenden –, nach dem Release updaten. Als Faustregel gilt: Hat euer Smartphone genug Power für Android 2.3, wird 4.0 in der Regel problemlos laufen. Aber hier gibt es ein Problem: Denn wenn euer Smartphonehersteller für euer spezifisches Handy kein Update vorsieht, obwohl es technisch möglich wäre, könnt ihr dieses leider auch nicht updaten.

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.