Vorsicht vor kostenlosen Handys!

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Niedrige Grundgebühren, hohe Internetkosten

Wenn ihr ein Angebot für ein kostenloses Handy erhaltet – ob telefonisch, schriftlich oder auf anderem Weg – ist Vorsicht geboten! Jeder kennt zwar das obligatorische Bonushandy bei der Vertragsverlängerung mit dem jeweiligen Provider. Es gibt aber auch Angebote, die es in sich haben: zwei kostenlose Handys plus ein Navigationsgerät, Freiminuten und Frei-SMS zu einer geringen Grundgebühr. Das klingt interessant und durchaus auch seriös, da sich Handyanbieter ja generell mit Billig-Angeboten unterbieten, um Kunden zu werben. Wenn ihr aber auf derartige Angebote trefft – die durchaus auch in bekannten Zeitschriften beworben werden –, solltet ihr achtsam sein! Denn bei den genannten Handys handelte es um Smartphones – also um Internethandys. In diesem Angebot vom Anbieter HandyHandy – vermittelt von Talkline – war allerdings keine Internetflat mit integriert, sodass Downloads und Onlinezeiten berechnet wurden – mit horrenden Preisen! So kostete ein einfaches Update fast 400 Euro. Das entspricht fast dem 100-fachen eines Günstig-Anbieters. Und in diesem Fall ist der Kunde fast machtlos, da er den Vertrag ordentlich abgeschlossen hat – jedoch ohne das Kleingedruckte genau zu lesen.

Smartphone-Angebote nur mit Internet-Flat

Um dieser Kostenfalle generell aus dem Weg zu gehen, solltet ihr immer eine Internetflat abschließen, wenn ihr mit eurem neuen Handy auch surfen möchtet – beziehungsweise gewisse Onlinedienste beansprucht. Diese Faustregel ersetzt zwar nicht den Blick in die Tarifdetails, kann euch aber einiges ersparen. Auch wenn es sich im genannten Fall um ein extremes Beispiel handelt, sind auch die Internet-by-Call-Tarife anderer Anbieter oftmals unverhältnismäßig teuer.

Alternative: Handy mit anderer Karte nutzen

Sofern das kostenlose Smartphone SIM-Lock frei ist, könnt ihr das Handy mit einer anderen Karte – also mit einem billigeren Handytarif verwenden. So zahlt ihr bei Talkline oder bei einem anderen Anbieter einfach nur die Grundgebühr und habt ein Smartphone oder gar mehrere Geräte kostenlos erhalten. Dies kann sich rechnen, sollte aber im Vorfeld genau kalkuliert und mit anderen verfügbaren Angeboten verglichen werden.

Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.