Optisch ansprechend – das Dell Aero Smartphone


PC-Know-how für das Smartphone

Dell war vor geraumer Zeit einer der ersten Computerhersteller, der sich ins Android-Segment vorgewagt hat. Das Aero ist ein Beispiel für die Handysparte des Unternehmens und schon seit geraumer Zeit auf dem Markt. Vor allem das Design fällt positiv auf – durch das leicht geschwungene und gleichzeitig rundliche Chassis. Auch der Preis ist überaus vielversprechend, rechtfertigt sich allerdings beim genauen Hinsehen durch einen recht großen Makel.

Das Betriebssystem

Das Dell Aero verfügt standardisiert über das veraltete Betriebssystem Android 1.5. Der Hersteller argumentiert das Versäumnis mit anderen Features wie die mit integrierte Handschriftenerkennung, was in der Praxis jedoch nicht über das überholte System hinwegtäuscht. Die Hardware kann sich hingegen sehen lassen (wenn man das Aero nicht mit einem Galaxy oder iPhone der neuesten Generation vergleicht). Dabei erhaltet ihr einen 624Mhz-Prozessor mit 256MB RAM sowie eine recht starke Kamera. Das Display ist 3,5 Zoll groß und bietet 360×640 Pixel.

Komplettes Android mit Schwächen

Wenn ihr von der Tatsache des veralteten Betriebssystems absehen könnt, ist das Dell Aero durchaus eine günstige Alternative zu anderen Smartphones. Ein weiterer Vorteil ist das Gewicht: 104 Gramm. Darüber hinaus enthält es standardisiert W-LAN, Bluetooth 2.0, Flash Lite, aGPS sowie UMTS/HSDPA mit 3.6 Mbps. Aufgrund der optimalen Ausmaße passt das Aero wunderbar in jede Tasche und macht in jedem Fall auch optisch eine gute Figur.

, , , , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.